Einträge getaggt als 'Allgemein'

Montag, Juli 9th, 2018

Über das Ende der Leiter

Es gibt dieses Foto, das so ähnlich in vielen Familien zu finden ist: Darauf zu sehen ist die BRD in Polaroid-Farben und meistens Papa mit Bart und Schubkarre beim Pflastern der Hofeinfahrt. Mama dahinter: schwanger, winkend, irgendwas im Haar. Beide sind da immer jünger als man selbst, trotzdem schon weiter in der Lebensplanung, selbstbewusster im […]

Mittwoch, Mai 23rd, 2018

Über meine Kaffeemaschinen

Der Anfang: Die Moka Express Was in dieser Kanne entsteht, wird bisweilen als der einzig wahre Espresso verklärt. Aber selbst falls alle italienischen Großmütter die achteckige „Caffettiera“ tatsächlich noch benutzen – es ist doch eher lavaheißer Brutalkaffee. Natürlich war die Bialetti Moka Express meine erste Kaffeemaschine, denn sie verströmte den Charme eines soliden Arbeitsgeräts bei […]

Freitag, März 23rd, 2018

Der neue Roman: Vier Menschen. Ein Problem. Liebe.

Donnerstag, Dezember 14th, 2017

Über Kitsch an Weihnachten

Eine Familie hat hierzulande für ihre Bescherung zwei stilistische Vorbilder zur Auswahl: Buddenbrooks und Hoppenstedts. Gediegener Lichterglanz und gestriegelte Kinder mit Engelszungen in der prächtigen Eingangshalle bei der Senatorenfamilie. Oder eben Sofagemütlichkeit, kleinbürgerlicher Konsum und Katastrophen in der guten Stube bei Loriot. Gänsebraten oder Bockwurst. Andächtiges Weihnachten, „geschmückt mit Silberflittern und großen weißen Lilien“, wie […]

Donnerstag, September 7th, 2017

Über Hygge

Die letzten zwei Wochen waren ein Albtraum. Ach, eigentlich das ganze Jahr. Die Welt wackelt. Und dann sinkt die Schneefallgrenze auch noch überpünktlich auf unter 300 Meter. Was jetzt noch helfen kann? Hygge. Zumindest, wenn man den Dänen glaubt und der internationalen Studie, aus der sie regelmäßig als Glücksweltmeister hervorgehen. Von diesen glücklichen Dänen lernen […]

Dienstag, Juni 20th, 2017

Über all die Connaisseure

Wir standen bei einem Japaner irgendwo links von der Friedrichstraße, als Schiffbrüchige einer großen Regenflut. Das Restaurant war sehr dunkel. Die Kellnerin verbeugte sich tief, wies uns ein Separée am Ende eines verschachtelten Ganges an, verbeugte sich noch mal und fragte, ob wir jetzt ein Sake-Tasting wünschten? Was wir wünschten, waren trockene Klamotten und dampfende […]