Einträge getaggt als 'Allgemein'

Mittwoch, November 7th, 2018

Tennis als Alternative für Deutschland

Wir begrüßen jetzt auch die Zuschauer, die vom Fußball zu uns gewechselt sind“, sagte der ZDF-Tenniskommentator am vergangen Samstag. Es klang ein bisschen wie: So, auch endlich kapiert? Angelique Kerber stand zu diesem Zeitpunkt kurz davor, den größten Triumph im deutschen Tennis seit mehr als zwanzig Jahren zu erspielen, und wer sich annähernd für Sport […]

Mittwoch, November 7th, 2018

Über unseren Garten

Wenn man sagt, dass man einen Schrebergarten hat, fragen die Menschen sofort: „Ist da nicht alles so faschistisch geregelt?“ Das Einzige, was jeder zu wissen glaubt, ist, dass es dort eine Art Inquisition gibt, die täglich mit dem Zollstock die Höhe der Hainbuchenhecke registriert. Nun ja, die Hecke ist auf 1,60 Meter Höhe zu halten, […]

Dienstag, Oktober 9th, 2018

Hipsterherbst

        streuobstwiese, streuobstwiese kürbis kaufen, pilze suchen (aber vorsicht: knollendings!) alle backen apfelkuchen wann kommt wieder stranger things?        

Dienstag, Oktober 9th, 2018

Über Holzi Holz

Vielleicht muss man beim Zahnstocher anfangen. Ein Zahnstocher ist ein Baum, den der Mensch aus dem Wald geholt hat. Um ihn kleinzukriegen, sind neun verschiedene Maschinen notwendig. Sie schneiden ihn, meistens ist es eine Buche, in Bretter, dann mehrmals zu Kleinholz, fräsen ihn zu dünnen runden Stäben und schleifen schließlich daran herum, bis der große […]

Mittwoch, September 5th, 2018

Über die Tomate als Wille und Vorstellung

Jeder hat eine Erinnerung an Tomaten. Manchmal geht sie so: Mit den Eltern auf einem Campingplatz namens Pineta Irgendwas, das Zelt steht zwischen Strandkiefern und in der Mitte ein wackliger Klapptisch. Darauf: buntes Plastikgeschirr, eine Papiertüte voll länglicher Tomaten, die fast nichts gekostet haben und die mit zwei roten Zwiebeln dick geschnitten werden, in eine […]

Mittwoch, August 22nd, 2018

Über die Stadtflucht

„Und, wie lange bleibt ihr noch in der Stadt?“ Das ist eine Frage, die einem vor dem 30. Geburtstag nie gestellt wird. Danach aber in immer engerer Taktung und so oft, dass man kurz vor dem 40. das Gefühl hat, man wäre wirklich schon langsam der Letzte. Der Letzte aus der Alterskohorte, der im Innenstadtbereich […]