Einträge getaggt als 'Allgemein'

Dienstag, Januar 12th, 2016

Über das Ende der Plattensammlung

Die Band Phoenix hat eine Weihnachtssingle veröffentlicht. Zusammen mit Bill Murray und für einen guten Zweck. Eigentlich ein ziemlich perfektes Geschenk. Diese Single ist entweder als 7-Inch oder als Download zu erwerben. Irgendwie also doch kein so perfektes Geschenk mehr. Das eine Format ist zu speziell, das andere zu banal. Aber so wird Ende 2015 […]

Montag, Oktober 19th, 2015

Über die Nullerjahre, American Apparel und Zach Braff

Letzte Woche hat sich übrigens die Großband Mando Diao getrennt. Einer der beiden Sänger, er heißt Gustaf Norén, komme mit der Vermarktung nicht mehr klar, hieß es, das große Plattenlabel, die Hits von früher – alles zu viel. Noren war als Selbstversorger nach Lappland gezogen, um sich wieder zu finden. Vor fünf Jahren, als die […]

Dienstag, August 11th, 2015

Über das halbe Leben im Netz

Wo soll man anfangen, über das Netz zu schreiben? Wie würde man über Wasser, Luft, Asphalt schreiben? Vielleicht so: Ich bin 35 Jahre alt, und mein Leben ist jetzt halb analog und halb digital verlaufen. Hallo, Hybrid. Das erste Modem mit 17, das erste Handy mit 18, bei Ebay angemeldet auch mit 18, weil ich […]

Dienstag, August 11th, 2015

Über das Prolo-Shirt

Royal Polo MCMLIII California, Club Geographical Norway, High Grade Division, Saint Tropez Sailing Team, Legend of Sport 1953 Saint Barth. Nein, das ist kein Blindtext, auch kein Code, sondern nur das Wichtigste, was man so im Brust- und Schulterbereich eines Polo-Shirts für 34 Euro lesen kann. Die Fülle von Begriffen ist aufbereitet in unterschiedlichen Schriftgrößen […]

Dienstag, August 11th, 2015

Über den Schulstuhl von Konstantin Grcic

„Der Po ist doch wahnsinnig schön geworden!“ Während er das sagt, streichelt Konstantin Grcic zärtlich die Kehrseite eines Plastikstuhls. Der Stuhl erinnert an ein Wirbelsäulenmodell beim Orthopäden, mit seiner stark gebogenen Rückenlehne.   Es ist Möbelmesse in Mailand, Weltereignis für alles, was unter den Begriff häusliche Einrichtung fällt. Für den Münchner Designer Konstantin Grcic sind die […]

Donnerstag, Juli 16th, 2015

Über Badedas

Als neulich Wetten, dass ..? eingeschläfert wurde, stand in vielen Nachrufen ein ähnlicher Absatz. Es ging darin um die bundesweit genormte Kindheitserinnerung an das samstägliche Baden und um die vertraute Trockenheit von Bademänteln und Salzstangen, die zwingend mit der Show verknüpft waren. Nun, damit ist es vorbei. Nicht nur, weil es kein Wetten, dass ..? […]

Donnerstag, Juli 16th, 2015

Über Fischessen im Sommer

Im Sommer ist es leicht, mit allen Sinnen zu reisen. Durch Lissabon zu spazieren und dabei vielleicht von einem leichten Meerwind hinauf in den kleinen Jardim de S. Pedro getragen zu werden, mit seiner großen Aussicht auf die gewellte Stadt. Beim alten Kiosk dort vielleicht einen kleinen, kalten Kaffee mit Zitronenrinde zu trinken. Dann weiter, […]

Donnerstag, Juli 16th, 2015

Über die Schreibmaschine

Seit einigen Monaten steht in der Redaktion der britischen Tageszeitung Times ein Lautsprecher, aus dem fortwährend nur ein Geräusch kommt: das Klappern von alten Schreibmaschinen, die metallwarme Tastenmusik des vorigen Jahrhunderts. Sie soll die Redakteure nostalgisch stimulieren, und je weiter der Arbeitstag im Newsroom fortschreitet, desto schneller werden die soufflierten Anschläge, sie werden bis zur […]

Montag, Juni 29th, 2015

Über die Richtigkeit der Cordanzüge von Wes Anderson

Eigentlich ist er kein Filmemacher. Eigentlich ist Wes Anderson eher ein kluger Schaufensterdekorateur, dessen Hauptmedium zufällig der Kinofilm wurde. Mit jedem Film steigert sich dabei seine Hingabe an eine verspielt kuratierte Kulisse und Requisite. So wirkte zuletzt „Grand Budapest Hotel“ fast wie eine Reihung von perfekten Film-Stills, wie ein durchgehendes Popart-Shooting, zwar mit einer Handlung, […]

Montag, Juni 29th, 2015

Über Netzetikette

Natürlich ist das Web unter anderem deswegen so großartig, weil man sich darin aufführen kann, wie man will. Es braucht keine Anstandsregeln, weil die Menschen sich unentwegt auf die Füße treten oder an die Gurgel gehen können, aber trotzdem niemand körperlich zu Schaden kommt. Trotzdem könnten einer Gesellschaft, die weite Teile ihres Zusammenlebens ins Netz […]